Dell und HP wollen XP auch nach Microsofts Support-Ende unterstützen

BetriebssystemPCWorkspace

Auch nach Verkaufsende von Windows XP wollen die Hersteller es weiter anbieten. Man wolle die Downgrade-Optionen anbieten, solange MS es erlaube.

HP, Dell und Lenovo werden weiterhin Windows XP anbieten, berichtet das US-Magazin Infoworld. Ein Dell-Sprecher teilte den Journalisten mit, man werde Microsofts Downgrade-Option nutzen, solange sie noch nicht offiziell abgeschafft wurde. Denn in den Lizenzierungsoption für Vista Business und Vista Ultimate würde MS schließlich erlauben, beim Kauf einer entsprechenden Windows-Vista-Lizenz auch Windows-XP zu nutzen. Auch, wenn XP installiert wird, kann Microsoft so trotzdem einen Vista-Verkauf verbuchen – und damit über den mangelnden Erfolg des neuen Systems hinwegtäuschen.

So möchte Dell Windows XP Professional ohne Zusatzkosten auf vielen Rechnern der Serien Dell Latitude, OptiPlex und Precision installieren. Mehrpreis verlange man für die Altsotware nur auf Business-Notebooks der Reihe Vostro und bei XPS-Systemen. Die Kunden erhalten so oe so eine Vista-DVD, mit der sie dies später doch noch einmal nachinstaolieren können.

Infoworld fragte auch bei anderen Herstellern nach, und erhielten auch von Lenovo und Hewlett-Packard die Antwort, man ermögliche beim passenden Kundenwunsch weiterhin eine XP-Installation.

Bei Microsoft gibt es XP nur noch bis zum 20. Juni 2008 – nach der Verlängerung, denn es soll eigentlich nur noch bis Ende Januar 2008 angeboten werden. Auch der Support wurde verlängert – bis 2010. Dell will seinen Kunden noch darüber hinaus Unterstützung bieten, erklärte der Sprecher, doch garantieren konnte er es nicht. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen