Debitel-Übernahme: Geht der Knatsch jetzt erst richtig los?

Allgemein

Freenet-Chef Eckhard Spoerr hat sich mit dem Debitel-Einkauf zwar richtig dick gemacht im Karpfenteich der Mobilfunkanbieter, seine Großaktionäre United Internet und Drillisch allerdings sind gar nicht glücklich damit.

Während Spoerr sich nämlich die Hände reibt angesichts von Platz 3 in der Hierarchie der deutschen Provider, sehen UI und Drillisch ihren Einfluss schwinden: Da der bisherige Eigentümer von Debitel, der Finanzinvestor Permira, jetzt 25 Prozent des vergrößerten Unternehmens hält, kommt die von den beiden anderen Firmen betriebene Holding-Gesellschaft nur noch auf 18,9 Prozent statt vorher 25,2.

Prompt gab UI die eigenen Pläne zur Freenet-Übernahme unter Protest auf, was dessen Aktie einen Kurseinbruch von 4,4 Prozent bescherte. “Skandalöse Entscheidung” mault es aus Montabaur; sogar von juristischen Schritten ist die Rede. Das kontert Spoerr mit dem Vorwurf, UI habe Freenet monatelange Spekulationen über die Zerschlagung des Unternehmens beschert. So richtig schön zur öffentlichen Fetzerei wird es wohl bei der Hauptversammlung im Juni kommen. [gk]

Reuters