Game-Soundtracks als Rettungsring für Musikbranche

Allgemein

Interaktives Entertainment kommt in der Regel mit Hintergrundmusik. In manchen Fällen zu stolzen Preisen.

Grand Theft Auto IV wird, allen Schmähungen fundamentalistischer Familiennostalgiker zum Trotz, in dieser Woche in die Läden kommen. Man erwartet einen neuen Abverkaufsrekord. Quellen, die diesem Geschäft nahestehen, haben gegenüber dem Billboard Magazin Zahlen ausgeplaudert.

Demnach hätte ein Song bis zu 5000 US-Dollar Lizenz gekostet, bei über 200 verschiedenen Tracks im Game. Damit wäre man bei einem Millionen-Budget nur für Musikrechte angelangt, und einem Geschäftsmodell, das irgendwo zwischen Kulturflatrate und Musik-Zweitvermarktung im Werbebusiness angesiedelt ist. [fe]

Wired
Reuters