Toshiba: Die HD-Pleite tat weh

Allgemein

Bei den Japanern schmilzt der Gewinn ab. Ursache war die teure Niederlage auf dem HD-DVD-Schlachtfeld.

Die HD-Pleite kostete der Toshiba Corp. allein 7 Prozent vom Profit. Hinzu kamen sinkende Performance der Sparte Halbleiter sowie flaue Marktpreise bei den Flüssigkristall-Panels.
Dennoch blieben unter dem Strich für das gerade abgeschlossene Geschäftsjahr noch umgerechnet 793 Millionen Euro Gewinn in Toshibas Tasche. Angesichts eines um 7,8 Prozent gestiegenen Umsatzes (auf 49,5 Milliarden Euro) aber eine bittere Pille für den erfolgsverwöhnten Hersteller. (rm)
AFP