T-Mobile verliert Starbucks

Allgemein

Da kommt dem Bonner Konzern sicher der Kaffee hoch, denn sie verlieren die 7.000 Filialen des berühmten Kaffee-mit-künstlichen-Aroma-Kochers.

inq_starbuck.jpg Die Wi-Fi-Versorgung seiner Läden soll ab 1. Mai US-Konkurrent AT&T von T-Mobile übernehmen. Starbucks zahlt für den Service, denn für die schätzungsweise 12 Millionen Kunden bleibt die Nutzung frei (Marketing, um die Bude stets voll zu kriegen). Ironischer Schönheitsfehler bei der Umstellung: Kunden von AT&T Wireless (vornehmlich die stolzen iPhone-Besitzer) bleiben außen vor. Sie werden nicht billig surfen können zu ihrem teuren Kaffee-Chemie-Mix. Wer schön angeben will, muss halt doppelt leiden. (rm)

Starbucks