Dating per Internet: Eher was für den besonderen Geschmack

Allgemein

Die Partnersuche in den Weiten des World Wide Web scheint ihr besten Zeiten hinter sich zu haben. Sofern man nicht ganz besondere Vorlieben hat – da brummt es dann nämlich kräftig.

Eine neue US-Studie zeigt, dass das Interesse zumindest der amerikanischen Web-Nutzer an Dating-Sites stagniert, zumindest dort, wo ganz durchschnittlich Männlein und Weiblein zusammenfinden sollen. Richtig voran geht es aber dort, wo die Interessen eindeutig und/oder speziell sind.

So ist der Zuspruch zu “Dating Adult”-Sites, wie Seitensprungangebote euphemistisch genannt werden, im letzten Jahr um 56% gewachsen. Innerhalb der Gruppe der Dating-Sites  legen zwei “special interest”-Bereiche besonders zu: Sites für Homosexuelle und für religös orientierte Menschen.

Der Wunsch, eine Person gleichen Gaubens zu treffen, ist sogar noch dringlicher als der nach der gleichen sexuellen Orientierung. Angebote wie “ChristianMingle”, “JDate” und “Christian Café” haben bei der Nachfrage um 69% zugelegt; die Zeiten des gepflegten Plausches nach dem Kirchgang scheinen also auch vorüber zu sein. [gk]

TechCrunch