Nasa will MMO – umsonst

Allgemein

Mondlandungen für jeden, Saturn-Fly-Bys für alle – aber es darf nichts kosten.

Im vergangenen Jahr kündigte die Nasa die Entwicklung eines Massively Multiplayer Online Games an, von besonderem pädagogischen Wert. Gute Idee, könnte doch so jeder Internet-Teilnehmer die Freuden der Mondlandung erleben oder atemberaubend farbenprächtige Nah-Vorbeiflüge an seltsam aussehenden Saturnmonden. Selbstverständlich alles ohne Killerspielaspekte oder nackte.. äh.. Handrücken von beliebigen Avataren. Stutzig machte nur die Budgetankündigung: für lumpige 3 Millionen US-Dollar kriegt man heute kein vernünftiges MMO gebacken.

Prompt kommt Butter bei die Fische, und die Nasa revidiert aktuell ihr virtuelles Budget auf ein “non-reimbursable Space Act Agreement”. Das bedeutet ausserhalb der US-Behördensprache, dass der Entwickler und Betreiber des für den Nutzer kostenlosen Games kein Geld mehr bekommen wird, sondern grade mal die Erlaubnis erhält, das Nasa-Logo zu verwenden, und das auch noch “limitiert exklusiv”. Kein Wunder, wenn die Besiedelung des Mondes abgebrochen werden musste. Zu viel Verwaltungskompetenz. [fe]

Secondlifeherald
Inquirer zum Nasa MMO