Aldi zieht sich aus Versicherungsverkauf zurück

Netzwerke

Aldi wollte Versicherungen der Signal Iduna über seine Discountmärkte und Online-Seiten verkaufen. Der Protest des Verbandes der Versicherungskaufleute hat gewirkt.

Der BVK (Bundesverband Deutscher Vericherungskaufleute) fand es wohl ganz entsetzlich, dass Aldi als Vertriebspartner der Signal Iduna Versicherungen über seine Filialen und auch seine Onlineseiten verkaufen wollte.

Der Protest hat gewirkt, schreibt der BVK auf seinen Websites: Aldi macht einen Rückzieher. “Damit waren wir mit unserem Protest sehr erfolgreich”, verlautbart BVK-Präsident Michael H. Heinz – Versicherungen seien doch “im Gegensatz zu Kaugummi und Chips hochkomplex und beratungsintensiv”.

Die Signal Iduna hätte hier ihre eigenen “qualifizierten Berater” hintergangen. Dass ihnen Aldi die finanziellen Sahnehäubchen nimmt, war den Versicherungsvertretern nicht ganz geheuer. Doch wer sich lieber im Internet informiert statt sich von einem “Berater” Versicherungen aufschwätzen zu lassen (der dann Provision kassiert), kann dies weiterhin tun – aber eben nicht mehr bei Aldi. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen