OpenOffice.org 2.4.0 stopft Sicherheitslecks

Open SourceSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Mit dem Ende März veröffentlichten OpenOffice.org 2.4.0 haben die Entwickler nicht nur einige neuen Funktionen und Verbesserungen eingeführt, sondern auch vier Sicherheitslücken im Office-Paket gestopft.

OpenOffice.org-Nutzer, die die Ende März veröffentlichte Version 2.4.0 noch nicht installiert haben, sollten dies schnell nachholen. Denn wie jetzt bekannt wurde, hat man mit der neuen Version auch vier Sicherheitslücken abgedichtet. So konnte mithilfe manipulierter ODF-Textdokumente, die Formulare enthalten, ein Speicherüberlauf ausgelöst und Code ausgeführt werden. Ähnlich Fehler fanden sich bei der Verarbeitung von EMF-, OLE- und Quattro-Pro-Dateien. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen