Asustek: Mit Akkus wär’s schöner

Allgemein

So erfolgreich der Eee bislang war – ohne den Akku-Fabrik-Brand bei LG im März hätte man noch mehr Exemplare des Kleinstrechners absetzen können. Meint zumindest Asustek.

Ohne das Malheur, über das auch andere Hersteller von Mobilrechnern jammern, sei das Verkaufsziel von 5 Millionen Eees bis Ende des Jahres nicht nur mit Leichtigkeit erreichbar gewesen, sondern man hätte es deutlich übertreffen können, findet Asustek-CEO Jerry Shen.

So aber seien bislang erst 1 MillionExemplare ausgeliefert worden, und bis Mai werde die Produktion noch unter der Akku-Knappheit leiden. Der Großteil der Geräte ist laut Shen in Europa gelandet (40%); bis zum Ende des Jahres soll hier sogar jeder zweite Eee an den Kunden gebracht werden. [gk]

Yahoo / InfoWorld