Digicam mit WLAN-Anbindung und Picasa-Einbindung

Allgemein

Die LUMIX TZ50 ist Panasonics erste Kamera mit WLAN-Anschluss – und kann diesen nutzen, um Bilder direkt ohne PC dazwischen an Google Picasa-Foto-Alben hochzuladen.

Panasonic stellt eine neue Digicam vor, die mit 9,1-Megapixel-Sensor arbeitet, auf einem 3-Zoll-Display die Ergebnisse zeigt, ein optisches 10fach-Zoom bietet und eine Bildstabilisierung gegen Wackel-Effekte besitzt. Der Clou an dem Gerät ist jedoch seine WLAN-Funktion nach den Standards 802.11b und g.

So kann die Kamera über WLAN-Hotspots mehrere im Menü ausgewählte Bilder direkt an Googles Online-Bilderalbum Picasa verschicken. In den USA hat Panasonic hierzu ein Abkommen mit T-Mobile USA getroffen, dessen Hotspots für ein Jahr kostenlos ab Inbetriebnahme der Kamerafunktionen genutzt werden können. Dass auch in Deutschland T-Mobile einen entsprechenden Vertrag abschließt, ist wahrscheinlich – doch die Konditionen sind noch nicht bekannt.

Die Kamera kann automatisch E-Mails generieren, die Bekannte auf die Aktualisierung der Bildergalerien hinweist. Die Bilder müssen nicht auf dem Speicher der Cam verweilen, wenn sie schon in Picasa hochgeladen wurden – sie lassen sich aber von dort aus jederzeit wieder auf die Kamera holen, löschen oder überprüfen.

Die Panasonic TZ50 ist zudem fähig, HDTV-Videosequenzen (in einer Auflösung von 720p, also 1.280 x 720 Pixel) aufzunehmen. Die Kamera lässt sich mit Hilfe eines “opionalen” (also kostenpflichtigen) Komponentenkabels direkt an HDTV-Fernseher oder Beamer anschließen, um die Highdefinition-Filme darüber direkt abzuspielen.

Die in Digicams schon üblichen Funktionen wie Rote-Augen-Korrektur, Schattenaufhellung, und Belichtungsanpassung für Schärfe und Kontrast von Gesichtern sind ebenfalls im Angebot. Das Gerät soll in den USA 450 Dollar kosten und ab Mai erhältlich sein. Wann und für welchen Preis die Lumix DMC-TZ50 in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen