IBM legt außerhalb der USA kräftig zu

CloudFinanzmarktServerUnternehmen

Der Welt größter Computer-Service-Konzern überraschte den Markt mit deutlich besseren Geschäftszahlen als erwartet.

International Business Machines Corp. konnte außerhalb der USA mehr Aufträge gewinnen, was den Quartalsumsatz um 11 Prozent auf 24,5 Milliarden Dollar (15,8 Mrd. Euro) trieb und den Gewinn im Jahresvergleich von 1,84 auf 2,32 Milliarden Dollar (knapp 1,5 Mrd. Euro) hochschnellen ließ.

Vor allem Verkaufserfolge in Europa, dem mittleren Osten und Afrika steigerten das Auslandsgeschäft um 16 Prozent. Beim Service der Computer, Server und Rechencenter der Firmenkunden ging es ebenfalls mit 17 Prozent erfreulich aufwärts. Mit Software setzte IBM 14 Prozent mehr um. Dafür ging das Hardware-Geschäft um schmerzliche 6,7 Prozent zurück. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen