EU gibt Grünes Licht für Vivendi-Activision-Fusion

PolitikÜbernahmenUnternehmen

Die Europäische Kommission hat gestern die geplante Übernahme des US-Game-Publishers durch den französischen Medien- und Mobilfunkkonzern genehmigt.

Die internationale 9,8-Milliarden-Dollar-Fusion hätte noch an der EU-Kontrollverordnung scheitern können. Doch nach Auffassung der Kommission werde der wirksame Wettbewerb im europäischen Wirtschaftsraum durch das Vorhaben kaum behindert. Daher dürfe Vivendi S.A. ohne Auflagen Activision Inc. schlucken. Im Rahmen der Transaktion legt Vivendi sein Videospielegeschäft mit Activision zusammen. Das neue Unternehmen soll unter Activision Blizzard firmieren. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen