Apple-Klon ist noch im Handel

KomponentenMacWorkspace

Die Website des Mac-Klon-Anbieters PsyStar ist wieder online. Der Händler geht davon aus, dass die Apple-Lizenzbestimmungen vor Gericht nicht standhalten – hat den Rechner aber mittlerweile umbenannt.

Kurz nachdem PsyStar Ende letzter Woche ein Apple-Macintosh-System auf seiner Website im Angebot hatte (wir berichteten), brachen die Server der Firma unter der Last der vielen Anfragen zusammen. Mittlerweile ist PsyStar wieder online. Und Interessenten reiben sich verwundert die Augen: Kein »Open Mac« wird mehr angeboten, sondern der »Open Computer«, eine laut PsyStar »smarte Alternative zu einem Apple«.Die Downime sei nur ein4m schlehten eCommerce-System zuzuschreiben, erklären Mitarbeiter.

Der Anbieter hat kurzfristig den Namen des Systems geändert. Mit der früheren Bezeichnung Open Mac bekam PsyStar wohl doch Ärger mit Apple. Ob Cupertino gegen PsyStar wegen dem Rechner selbst vorgehen wird, ist noch nicht bekannt. Auch nicht, wie sich PsyStar im Fall einer Klage verhalten wird: Wie Informationweek berichtet, gibt das Unternehmen dazu derzeit keinen offiziellen Kommentar ab. Inoffizielle Informationen gibt es aber: Laut einem PsyStar-Mitarbeiter, der ungenannt bleiben will, geht der Anbieter davon aus, dass die Apple-Lizenzbestimmungen (EULA), vor Gericht nicht standhalten werden.

Apples End User License Agreement (PDF, 2,1 MByte) für Mac OS X verbietet eine Installation des Betriebssystems auf Rechnern, die nicht von Apple stammen. Recht pragmatisch sieht das der PsyStar-Mitarbeiter: »Honda kann einem Käufer auch nicht vorschreiben, auf welchen Straßen er zu fahren hat«. (tk/mk)
(Tomshardware – www.pc-professionell.de)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen