Videoportale: Youtube, und sonst nichts

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Google dominiert nicht nur die Bereiche Websuche und Online-Anzeigen, sondern auch bei den Videoportalen. Mehr als drei Viertel aller Besuche vereinen YouTube und Google Video auf sich.

Videos im Web boomen, doch davon profitiert nach Zahlen von Hitwise derzeit eigentlich nur YouTube. Das Videoportal kam im März auf einen Marktanteil von satten 73,18 Prozent und konnte sich damit innerhalb eines Jahres um 17,9 Prozentpunkte steigern. Für die Konkurrenz war da nicht mehr viel zu holen: MySpaceTV landet zwar auf Rang zwei, kommt aber nur noch auf einen Marktanteil von 9,21 Prozent. Es folgen Google Video und Yahoo Video mit 4,06 und 2,16 Prozent. Sie alle büßten kräftig ein.

Einige kleinere Videoportale konnten allerdings auch zulegen, etwa Break.com, das mit 1,82 Prozent auf Rang fünf landet sowie Veoh und Blinkx auf den Rängen neun und zehn. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen