Seagate strengt Patentklage an

Data & StoragePolitikRechtStorage

Der US-Festplattenhersteller verklagt einen Flashspezialisten, der Speicher- und Backup-Technniken abgekupfert haben soll.

Seagate Technology verlangt den sofortigen Stopp der STEC-Produktion von Solid State Drives sowie die Zahlung einer noch nicht bezifferten Schadensersatzsumme, berichtet das Wall Street Journal.

In der Klageerhebung vor dem nordkalifornischen Bezirksgericht wird dargelegt, dass Patente aus den Jahren 2002 und 2006 von den STEC-Produkten verletzt würden. Damit macht Seagate seine Ankündigung von vorigen Monat (wir berichteten) wahr, massiv gegen Diebstahl ihres SSD-Know-Hows vorgehen zu wollen. Es dürften demnach noch weitere Klagen folgen. (rm)