Mehr 3D-Gebäude und 3D-Städte in Google Earth

Netzwerke

Google hat seinen Geo-Browser in Version 4.3 fertiggestellt. Die soll nicht nur ein schnelleres Surfen über den Globus erlauben, sondern bringt auch neue Ansichten und Funktionen mit.

Mehr als tausend dreidimensionale Gebäude sollen sich in Google Earth 4.3 befinden und mehr als 40 Städte lassen sich nun in 3D betrachten, darunter auch fünf deutsche. Zu Hamburg gesellen sich Berlin, München, Potsdam und Wiesbaden. Dazu kommen einige neue Funktionen und Ansichten: So kann der User nun aus großer Höhe direkt per Sturzflug auf das Bodenlevel gelangen und sich auf den Straßen einer Stadt fortbewegen. Dafür gibt es auch die aus Computerspielen bekannt First-Person-Perspektive, bei der eine 360-Grad-Funktion für einen schnellen Rundumblick sorgt. Der neue Sonnenlicht-Layer zeigt den aktuellen Sonnenstand rund um den Globus an und erlaubt es dem User, in einer Stadt seiner Wahl die Sonne auf- und untergehen zu lassen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen