EU-Kommission billigt Activision-VUGames-Fusion

Allgemein

Neue Konzentration in der Spiele-Industrie: Call of Duty und World Of Warcraft unter einem Dach.

Weil in der florierenden Interactive Entertainment Branche genügend Konkurrenz durch Marktgiganten wie Electronic Arts, Sony, Nintendo oder Microsoft vorhanden sei, stimmte die wettbewerbsschützende EU-Kommission der Fusion von Vivendi Universals Spieleabteilung mit dem Konkurrenten Activision zu. Vivendi wird am neuen Unternehmen “Activision Blizzard” einen 52%igen Mehrheitsanteil halten.

Der Distributor Activision hält eine starke Palette an Single-Player-Games wie “Guitar Hero”, “Call of Duty” oder “Tony Hawk”, kann aber nach allgemeiner Ansicht im Bereich der MMOs (wie WoW) nicht mithalten. Das sind also heute die Prioritäten. [fe]

Reuters