Island und Skandinavien sind Europas Top-Surfer

Allgemein

Eine Studie der GFK-Gruppe belegt: In Island, Schweden, Norwegen und Co. wird am meisten gesurft. In Albanien am Wenigsten – Deutschland ist eher im Mittelfeld.

In Island surfen etwa 88 Prozent der über 14-Jährigen regelmäßig im Internet. Damit ist der Inselstaat Nummer eins in Europa. Auf platz zwei liegt Finnland mit 81, dicht befolgt von Norwegen und Dänemark mit jeweils 76 und Schweden mit 73 Prozent. In Deutschland surfen 56 Prozent aller über 14-Jährigen, so die GFK-Analyse.

In Westeuropa liegt Malta mit nur 25 Prozent auf dem letzten Platz, während das Schlusslicht für ganz Europa Albanien mit nur einem Prozent bildet. In Österreich wird übrigens mit 67 Prozent mehr gesurft als in Deutschland. Auch Briten sind mit 61 Prozent öfter online. In Osteuropa liegen die Prozentzahlen deutlich unter 50 Prozent mit Ausnahme von Estland und Slowenien mit 61 und 60 Prozent. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen