Videospiele: Eltern finden Sex viel schlimmer als Gewalt

Allgemein

Nicht so schlimm, wenn die Köpfe rollen. Finden zumindest die Erziehungsberechtigten in den USA.

Dabei kann es sich nicht um Eltern handeln, die so gut wie nichts über Games wissen. Denn sie taten es in einer Umfrage von WhatTheyPlay.com. Als Frage des Tages wurde gestellt: „Was finden Sie besonders widerwärtig in einem Videospiel?“

Als Gipfel an Widerwärtigkeit entpuppte sich: Ein Mann und eine Frau, die Sex haben. 37 Prozent der Befragten konnten das gar nicht ab. Nur 26 Prozent waren gleichermaßen über eine drastische Darstellung empört, bei der ein menschlicher Kopf von seinem Körper getrennt wird.

Die mehrfache Nennung des F-word fanden 10 Prozent der Elternteile besondes anstößig. Und selbst zwei Männer, die sich küssen, erregten mit 27 Prozent noch ein wenig mehr Abscheu als ein abgeschlagener menschlicher Kopf.

Soweit die Videospiele-Moral in Nordamerika. Die ähnliche Umfrage einer nordeuropäischen Gaming-Site brachte ein entgegengesetztes Ergebnis: 68,5 Prozent der befragten Norweger fanden Gewalt anstößiger als Sex.

(bk)

The Inquirer UK

WhatTheyPlay