Satellitenbilder klären Internet-Kabelschäden

Netzwerke

Zwei Schiffe, die mit ihren Ankern die Internetverbindung zu einigen arabischen Ländern beschädigten, wurden jetzt ausfindig gemacht.

Im Januar waren die Internet-Verbindungen zu zahlreichen Ländern im Mittelmeerraum sowie zu einigen angeschlossenen Knotenpunkten gekappt. In den folgenden Monaten tauchten diverse Verschwörungstheorien auf. Doch schon Mitte Februar wurden die kostspieligen Reparatur-Arbeiten abgeschlossen, später klärte sich auf, dass es wohl doch ein Schiffsanker war.

Nun wurden die Schiffe, deren Anker die Kabel beschädigten, ganz klar ausfindig gemacht – Satelliten schossen Beweisfotos. Der indische Kabelbetreiber Flag Telecom, dem die Leitungen gehören, kann nun Schadensersatz verlangen. Eine koreanische Reederei, die für eines der Schiffe verantwortlich ist, hat bereits 60.000 Dollar bezahlt. Das zweite Schiff gehört einer irakischen Reederei und wird noch in Dubai festgehalten. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen