Computer schlägt Go-Meister

Allgemein

Schachweltmeister Garry Kasparov verlor erstmals 1997 gegen eine Rechenmaschine. Die Meister des komplexen Spiels Go hielten länger stand.

Weil das Spiel Go eben viel komplexer ist als das königliche Spiel, behaupten jedenfalls die Anhänger von Go. Das Spiel eröffne mehr Möglichkeiten, als das bekannte Universum an Partikeln enthält. Den unaufhaltsamen Siegeszug der Künstlichen Intelligenz aber konnten auch die Meister des Go nicht aufhalten.

Den Sieg trug während der Go-Meisterschaft in Paris eine KI-Engine namens MoGo davon, die auf einem Supercomputer Bull NovaScale lief. Die Maschine schlug Catalin Taranu auf einem 9×9-Brett.

Zur Ehrenrettung des menschlichen Meisters wäre zu erwähnen, dass er in einer 19×19-Konfiguration noch immer die Oberhand behielt. Aber auch hier war die KI schon so gut, dass ihr der Go-Meister „beinahe DAN-Standard“ bescheinigte. Entwickelt wurde MoGo von der französischen Forschungseinrichtung INRIA (Institut National de Recherche en Informatique et Automatique).

(bk)

L’informaticien

Wikipedia: Go