Blackberry stößt in die Nokia-Bochum-Lücke

Allgemein

Die Finnen haben bekanntlich einen unrühmlichen Abgang in Bochum auf die Matte gelegt. In dieser Lücke wollen sich die cleveren Kanadier künftig breit machen.

Der Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) will laut Focus-Magazin sein europäisches Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bochum ansiedeln. Dabei sollen rund 300 Arbeitsplätze entstehen. “Die Stadt Bochum ist eine interessante Option”, merkte RIM-Sprecher Arno Glompner verschmitzt an. Erste Gespräche mit Ex- oder Bald-Ex-Nokia-Mitarbeitern laufen schon. (rm)

Ad-hoc-News