Ungenutzte Vielfalt im Web

Netzwerke

Internet-Nutzer bewegen sich im Web zumeist auf ausgetretenen Pfaden und besuchen in der Regel nur ein paar Lieblingsseiten.

Von den unzähligen Sites im Web nimmt der durchschnittliche Internet-Surfer kaum Notiz und konzentriert sich lieber auf acht Lieblingsseiten, die er regelmäßig besucht. Das geht aus einer Studie von SevenOne Interactive hervor. Männer haben allerdings ein etwas größeres Repertoire als Frauen: sie steuern 9,4 Websites regelmäßig an, Frauen nur 6,4. Und auch das Alter hat Einfluss auf die Internet-Nutzung, denn jüngere User zwischen 14 und 19 Jahren kommen mit durchschnittlich 5,8 Lieblingssites aus, während die 30- bis 39-Jähirgen sich auf 9,1 Sites regelmäßig herumtreiben.

Das zeigt: der deutsche Internet-Nutzer ist ziemlich treu. Zwar besucht er der Studie zufolge im Monat auch durchschnittlich 17 neue Seiten. Doch diese haben kaum Chancen, es unter die Lieblingssites zu schaffen. Wichtig seien im Web daher starke Marken, erklärt SevenOne-Geschäftsführer Matthias Falkenberg, die als Orientierungshilfe im unüberschaubaren Angebot dienen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen