Indonesien löst YouTube-Sperre

NetzwerkePolitikWorkspaceZensurZubehör

Indonesische Provider haben die seit einigen Tagen bestehende YouTube-Blockade beendet. Betroffen sind auch File-Sharing-Seiten und Social Networks.

Schuld an der Ganzen Misere ist ein Anti-Islam-Film namens Fitna. Dieser wurde von einem niederländischen Politiker gemacht und zeigt die schrecken von Terrorangriffen. Indonesien, welches islamistisch regiert wird, entschloss sich seinen Bewohnern den Zugriff zu dem Film zu blockieren. In Folge dessen wurde YouTube gesperrt. Einige Provider sperrten sogar soziale Netzwerke und P2P-Plattformen. Auf Grund von zahlreichen Beschwerden wurde die Blockade nun jedoch aufgehoben, schreibt der SMH.

Statt großfläche alle Webseiten zu blockieren, konzentriert sich die indonesische Regierung nun lieber darauf einzelne Webseiten zu sperren, auf denen das Video zu finden ist. “Es ist wie Krebs aus einem Körper zu entfernen, ohne dass der Patient stirbt”, meint der indonesische Informations- und Kommunikationsminister Mohammad Nuh. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen