Japan: Doping für Spielesüchtige

WorkspaceZubehör

Das Land des Lächelns präsentiert der Welt seine neueste Entwicklung: Pillen sollen die Konzentrationsfähigkeit und Sehkraft von Cybergamern verbessern.

In kaum einem anderen Land auf der Welt gibt es so viele Spielsüchtige wie im japanischen Kaiserreich. Forscher aus dem Land der aufgehenden Sonne haben sich nun Gedanken darüber gemacht, wie man diese Zielgruppe unterstützen kann. Heraus kam dabei “Game Suppli” eine Reihe von Produkten, die sich an Hardcoregamer richten. Durch die Pillen soll beispielsweise die Sehkraft, oder das Reaktionsvermögen verbessert werden, schreibt die Nachrichtenagentur Reuters. Andere Pillen sollen durch den Einsatz von Docosahexaenonischer Säure die Konzentrationsfähigkeit der Gamer verbessern.

Die Pillen für Spielsüchtige sind bislang nur in Japan erhältlich. Ihre Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht belegt. Aber auch hierzulande gibt es Unternehmen, die ähnliche Produkte anbieten. So verkauft beispielsweise die Firma FpsBrain Pillen, die sich speziell an virtuelle Hobby-Krieger richten. (mr)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen