Malware auf USB-Sticks von HP

SicherheitSicherheitsmanagementVirusWorkspaceZubehör

Auf einigen USB-Sticks, die HPs Proliant-Servern beilagen, befand sich offenbar Malware. Ob Absicht oder Versehen ist noch unklar.

Wie das Internet Storm Center unter Verweis auf das australische Cert berichtet, waren die 256-MByte- und 1-GByte-Versionen der Floppy USB Keys genannten Sticks betroffen. Auf ihnen befanden sich die Schädlinge W32.Fakerecy und W32.SillyFDC, die sich zwecks Weiterverbreitung auf andere Laufwerke kopieren. Ob sie versehentlich auf die Speichersticks gelangten oder es sich um eine gezielte Attacke handelt, ist noch unklar. Dass die Sticks offenbar nur den Proliant-Servern beilagen, deutet nach Meinung des ICS aber auf letzteres hin. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen