Yahoo: Für mehr Geld machen wir’s

Allgemein

Schönsaufen kann man sich Steve Ballmer wahrscheinlich nicht, aber wenn er mit mehr Geld winkt, will sich die spröde Jungfrau Yahoo nicht mehr zieren.

Kaum hat Steve Ballmer den Dicken gemacht, knickt Yahoo ein: Die Drohungen, die Ballmer am Sonntag losgelassen hat, haben offenbar Wirkung erzielt. Etwas geziert lautet es in einem Antwortbrief an den Microsoft-Boss, man sei nicht prinzipiell gegen ein Geschäft mit dem Konzern,  wenn es denn im Sinn der Anteilseigner sei.

Das bedeute aber auch, dass der Preis stimmen muss, worunter die Yahoo-Manager offenbar mehr als die 31 Dollar verstehen, die Ballmer zuletzt genannt hatte. Ob sie das durchhalten, ob Ballmer sie abrasiert, ob die Aktionäre meutern – alles offene Fragen, die das Ganze fast so spannend machen wie eine neue Folge der “Lindenstraße”. [gk]

Reuters