Data & StorageStorageTestsTests SoftwareWorkspaceZubehör

WinDVD 9 plus Blu-ray
Schnörkelloser HD-Videoplayer

0 0 Keine Kommentare

Die neue Version des Videoplayers WinDVD spielt nun auch HD DVDs und Blu-ray Discs ab. Wer kein HD-Laufwerk sein Eigen nennt, skaliert mit WinDVD 9 jede Standard-DVD hoch – die Bilder wirken dann schärfer und kontrastreicher.

Für die Augen…

WinDVD 9 plus Blu-ray

Die Standardversion des neuen WinDVD 9 bringt lediglich eine neue Benutzeroberfläche, die einfache SD-HD-Konvertierung (Skalierung) und zwei Bildoptimierungsfilter (Schnee entfernen, Blöcke entfernen) mit. Obgleich die neue Bedienführung deutlich angenehmer, weil einfacher und schneller, als in den Vorgängerversionen ausfällt, ist eine Neuanschaffung kaum erforderlich. Weder die einfache Videoskalierung noch die Schnee- und Blockfilter vermögen den Betrachter in Staunen zu versetzen. Der Schneefilter gegen Bildrauschen kann das Bild in Einzelfällen durchaus etwas beruhigen, hat aber mit hellen Stellen im Bild zuweilen seine Mühe und kann aus schlechten Videos ebenso wenig gute machen wie die Funktion Blöcke entfernen. Beim Betrachten alter MPEG-Videos können die Filter jedoch mitunter den Gesamteindruck leicht verbessern, wenn der Zuschauer nicht zu dicht vor dem Monitor oder Fernseher sitzt.

Deutlich überzeugendere Ergebnisse liefert hingegen die neue All2HD-Funktion mit dem Trimension-Algorithmus. Hochskalierte Standard-DVDs erhalten mehr Schärfe, Kontrast und wirken frischer. Die Option Digital Natural Motion soll Szenen mit schnellen Bewegungen und Verwackelungen optisch aufwerten. Im Test mit den DVDs Koyaanisqatsi (1983), Gladiator (2000) und Resident Evil: Extinction (2008) fielen die Verbesserungen allerdings kaum auf.

Links ohne, rechts mit: Die Hochskalierung von Standard-DVDs sorgt für schärfere Bilder. ((Ins Bild klicken für größere Ansicht.))

Die Wiedergabe von DivX-Videos profitiert bereits vom Einsatz des Schärfe-Filters. Inwieweit die Filter Schnee entfernen und Blöcke entfernen Wirkung zeigen, hängt vom Videomaterial ab. Eher spielerischen Charakter besitzen die Optionen Negativ (Invertierung der Farbinformationen) und Abstrakt (Scherenschnitt-artige Bildumsetzung).

Anwender, die sich an ihren HD-DVDs und Blu-ray-Discs erfreuen wollen, müssen die Version 9 plus Blu-ray erwerben. Mit dieser erhalten sie Zugriff auf alle hoch aufgelösten Bilddetails, scharf und bunt, mit Pop-up-Menüs und Picture-in-Picture-Funktion sowie mit den auf der jeweiligen Disc verfügbaren Extras. Win DVD 9 plus Blu-ray unterstützt neben den vom Aussterben bedrohten Formaten HD-DVD Type 1/2/Extended Content wie der Name verspricht BDAV, BDMV/BDJ, BD-RE 3.0 und das BD View-Profile 1.1. Für hoch auflösend filmende Videojockeys unterstützt WinDVD auch AVCHD-Streams.

Zu viel versprochen? Schnee und Blöcke lassen nur minimal aus DVDs entfernen. Vor allem in hellen Bereichen schafft der Filter keine Wunder. ((Ins Bild klicken für vollständige Ansicht))


… und die Ohren

WinDVD 9 plus Blu-ray

Passend zu den hochauflösenden Bildern unterstützt WinDVD 9 plus Blu-ray auch die entsprechenden Tonspuren in Dolby Digital Plus, Dolby True-HD und DTS-HD. Wem Dolby Digital EX Pro Logic IIx und DTS Surround reichen, begnügt sich mit WinDVD 9 plus. Die Standardversion dröhnt nur mit Dolby Digital, DTS 2.0 und SRS TruSurround XT.

Konzentration auf das Wesentliche? Audioeffekte sind relativ rar in WinDVD und Beispiele wie Kino und Spätabends vermögen trotz der Simulation verschiedener Kinosäle und Hall-Optionen nicht mehr voll zu überzeugen. Für ansprechenden Sound auf dem Notebook sorgt jedoch die Auswahl des Profils Dolby Headphones mit aktivierten Pro Logic IIx-Einstellungen. Der Algorithmus mischt die 5.1-Informationen ordentlich für die Stereoausgabe ab. Im Test kommen dafür ein AKG 271 Studio-Kopfhörer sowie Sennheiser MX55-Ohrstecker zum Einsatz.

Überzeugende Akustik unterwegs: Der Dolby-Headphone-Algorithmus liefert einen guten 5.1-Downmix. ((Ins Bild klicken für vollständige Ansicht))


Fazit

WinDVD 9 plus Blu-ray

Nachdem auch WinDVD 9 vollständig in der HD-Welt angekommen ist, erweist sich der DVD-Player als gutes Tool, das auf viel Schnickschnack verzichtet. Wünschenswert wäre eine flexible Integration in das Windows-Explorer-Kontextmenü sowie ein flexibleres Datei- und Wiedergabehandling. Zudem sollten auch bei der Wiedergabe etwa von DivX-Dateien Optionen für die audiovisuelle Verbesserung verfügbar sein, die vorhandenen findet der Nutzer jedoch sämtlich deaktiviert. Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis dürfte bei einem Straßenpreis um die 50 Euro erreicht sein. Der Listenpreis von 80 Euro erscheint etwas zu hoch – Konkurrent Power DVD Ultra schlägt allerdings mit gleichem Preis zu Buche.

WinDVD 9 plus Blu-ray
Hersteller: Corel
Internet: www.corel.com
Preis: 79 Euro (WinDVD 9 plus blu-ray), 49 Euro (WinDVD 9 plus), 29 Euro (WinDVD 9 Standard)

Note: befriedigend (WinDVD 9 und 9 plus), gut (WinDVD 9 plus Blu-ray)
Leistung (40%): befriedigend
Bedienung (30%): gut
Ausstattung (30%): ausreichend (Win DVD 9), befriedigend (WinDVD 9 plus), gut (WinDVD 9 plus blu-ray)

Das ist neu
- volle HD-DVD- und Blu-ray-Unterstützung
- Trimension-All2HD-Skalierung
- Filter Schnee entfernen, Blöcke entfernen
- neue Benutzeroberfläche

Systemvoraussetzungen
- Standard-DVD-Wiedergabe
Betriebssystem: Windows XP SP2, Vista
Prozessor: Pentium 4/2,8 GHz
Arbeitsspeicher: 512 MByte
Festplattenplatz: 200 MByte
Grafik: AGP-/PCI-E-Grafikkarte/Beschleuniger mit DirectDraw-Overlay

- HD-Wiedergabe
Betriebssystem: Windows XP SP2, Vista
Prozessor: ab Core 2 Duo T5500, 1,66 GHz oder AMD Turion 64 X2 TL-60 2,0 GHz
Arbeitsspeicher: 1024 MByte
Festplattenplatz: 200 MByte
Grafik: ab Nvidia GeForce 8400 / ATI Radeon HD 2400
Laufwerk: HD-DVD und/oder Blu-ray