Praktischer Feldtest mit RFID-Überwachung

ForschungInnovationNetzwerke

Die Funkchips hängen heute schon weltweit an zahllosen Waren. Eine Universität testet nun Menschengruppen mit RFID-Clip am Ohr.

Die Befürworter von RFID-Ortung hatten die Omnipräsenz der Funkchips für die nahe Zukunft vorausgesagt. Nun wollen es die Forscher der University of Washington genau wissen, welche konkrete Auswirkung die Technik auf reale soziale Netzwerke haben kann. Zu diesem Zweck wurde ein komplettes Gebäude und alle seine Insassen mit RFID-Plättchen verwanzt.

Im praktischen Feldversuch werde nun das komplette Bewegungsmuster aller Teilnehmer der Gruppe sowie alle ihre Aktivitäten nonstop registriert. Die Forscher erhoffen sich daraus Erkenntnisse über die Beeinträchtigung der Privatsphäre, über sinnvolle Einsatzzwecke und einer möglichen Konfliktlösung der konträren Interessen. (rm)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen