Intel macht AMDs Tri-Cores schlecht

Allgemein

AMDs dreikernige Phenoms scheinen gut anzukommen bei den OEM-Herstellern. Das scheint Intel ein wenig zu ängstigen, wie der peinlichen Reaktion zu entnehmen ist.

In einem ersten Test bescheinigt Fudzilla einem OEM-Tri-Core, fast so schnell wie ein Quad-Core zu sein. Wenn AMD noch weiter aufdrehe mit der Geschwindigkeit, verheiße das Probleme für Intel. Und Intel hat offenbar bereits die Gefahr erkannt, dass die PC-Hersteller mit der Werbeaussage überzeugen könnten, dass drei Kerne mehr bringen als zwei.

Chipzilla schlug zurück mit einem seltsamen Dokument, in dem behauptet wird, die Dual-Cores der Pentium-E-Serie brächten bessere Leistung und Scores als AMDs Tri-Cores. In System 2007 habe ein E2220 einen Punkt mehr geholt als ein Phenom 8600 Tri-Core mit 2,3 GHz. Dabei verwandte Intel allerdings „Leistungsschätzungen“ für Phenom 8600 und 8400, was schlicht und einfach bedeutet, dass Intel diese CPUs gar nicht hatte und testen konnte.

Um es noch ein wenig zu würzen, spielte Intel noch deutlich und bildhaft darauf an, dass die Tri-Cores nicht als solche entwickelt wurden, sondern CPUs mit einem defekten oder abgeschalteten Core sind.

fud_3.jpg

(bk)

Fudzilla