Microsoft stellt Ultimatum

Allgemein

Yahoo soll aufgeben, oder Steve Ballmer schickt seine unbesiegbaren Panzerdivisionen.

Gestern hatte die Microsoft-Chefetage dann die Faxen dicke: man sendete einen Brief an die Yahoo-Chefetage, mit einem unmissverständlichen Ultimatum. In spätestens drei Wochen will man die Kapitulationsurkunde sehen. Für die erwähnten 41 Milliarden US-Dollar. Falls nicht, droht der Fenstergigant mit Krieg. Eine feindliche Übernahme, so Microsoft Chief Executive Steve Ballmer, würde den Yahoo-Aktionären weit weniger einbringen. Wir erwarten daher den Ausbruch offener Feindseligkeiten für Anfang Mai. “Generäle essen gerne Erbeereis”. Wieso fällt mir das ausgerechnet jetzt ein? Ach, richtig, die ersten beiden Langplatten von “Der Plan” sind ja wiederveröffentlicht. So ein ein Glück. Dann haben wir ja den passenden Soundtrack (“Geri Reig & Normalette Surprise”) zum ersten virtuellen Weltkrieg. Der sicherlich unzählige Nullen und Einsen als Opfer fordert. [fe]

Wired
Atatak