UK: Sex-Straftäter sollen E-Mail-Adresse abliefern

Allgemein

Um zu verhindern, dass sich verurteilte Sexualstraftäter in Social Networks herumtreiben, sollen diese künftig der Polizei ihre Mail-Adresse(n) nennen. Das sieht ein britischer Gesetzentwurf vor.

Das Innenministerium, das die Regelung vorschlägt, sieht auch gleich ziemlich drastische Strafen vor: Wer sich der Adressabgabe verweigert oder eine falsche nennet, soll bis zu fünf Jahre ins Gefängnis wandern

Das Verzeichnis der Mail-Accounts soll Social-Network-Sites zur Verfügung gestellt werden, die so das Treiben ihrer Besitzer überwachen und ihnen gegebenenfalls den Zugang verweigern sollen. Erste Gespräche mit MySpace, Bebo, Facebook, Piczo und Yahoo hat es dazu bereits gegeben. [gk]

BBC News