Studie: Gewalt in Spielen wirkt entspannend

Allgemein

Gamer aller Altersstufen wurden vor und nach einer Runde WoW eingehend befragt, mit vernunftskorrelierenden Ergebnissen.

An der britischen Middlesex University führte ein psychologisches Forschungsteam um Jane Barnett an 292 Onlinespielern beiderlei Geschlechts im Alter von 12 bis 83 Jahren eine Studie durch. Die Probanden wurden ausführlich zu Aggression, Ärger und ihrer Persönlichkeit interviewt, durften sich dann zwei Stunden quer durch World Of Warcraft metzeln und anschliessend einem weiteren Interview unterzogen. Grundsätzlich stellte die Psychologen fest, dass die Versuchspersonen nach der Teilnahme an dem Gewalt darstellenden Spiel entspannter und auch müder waren als vorher. Allerdings, so gibt Frau Barnett zu bedenken, sei dies stark von der Persönlichkeit des Einzelnen abhängig. Die Ergebnisse der Studie sollen nun verwendet werden, um einen umfassenden Test zu schaffen, mit dem die Wechselwirkung von individueller Person und Spielinhalt exakter bestimmt werden kann. Mal sehen, ob soviel Rückbesinnung auf die Vernunft auch hierzulande Beachtung findet, oder ob die öffentliche Meinung über Computerspiele weiter von unscharf begründeten Angstphantasien bestimmt wird. [fe]

Developmag