Studie: Gewaltspiele sind entspannend

Allgemein

Eine neue Studie belegt: Gewaltspiele machen nicht aggressiv – eher im Gegenteil. Es kommt immer auf den Menschen an.

Jane Barnett von der Middlesex University hat auf dem jährlichen Treffen der britischen psychologischen Gesellschaft ihre neueste Studie präsentiert. In dessen Rahmen wurden 292 Männer und Frauen im Alter zwischen 12 und 83 Jahren untersucht. Genauer unter die Lupe genommen wurde dabei ihr Wut- und Aggressionspegel sowie ihre Persönlichkeit nach dem zweistündigen Konsum von gewalttätigen Computerspielen. Das Ergebnis lautet: Die meisten Spieler sind danach entspannt, ruhig und eher müde – abhängig von Alter und Geschlecht, berichten die Developer-News.

Diese Regel gilt jedoch nicht für alle Versuchspersonen: Wer vorher aggressiv war, wird es auch danach sein. Wer eher ein ruhiger Mensch ist, der wird sich durch den Konsum wenig verändern. Die Forscher erhoffen sich durch ihre Ergebnisse die Spieler besser einordnen zu können, um so potentiell gewalttätige Hobbykrieger “die ihre Aggressionen ins tägliche Leben übertragen können” herausfiltern zu können. (mr)

Bild: Valve

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen