Der rätselhafte Iphone-Schwund

Allgemein

Apple gehen die Iphones aus, zumindest in den USA. Spekuliert wird über die baldige Ankunft eines UMTS-Modells – doch vieles spricht für eine ganz andere Erklärung.

Da Apple nie was sagt, ist die Verknappung eines Produktes meist das erste Zeichen dafür, dass ein neues Modell anrollt. Die New York Times fragte deshalb nach. Steve Dowling von Apple rief zurück und beruhigte: „Wir arbeiten daran, die Iphone-Bestände so schnell wie möglich wieder aufzustocken. Unsere Läden erhalten fast täglich Nachlieferungen.“

Gegen einen schnellen Modellwechsel spricht auch, dass die Iphones außerhalb der USA in den Regalen Staub sammeln. Wohin entschwinden sie dann aber schneller, als Apple in den USA die Regale nachfüllen kann?

Sie fließen über einen grauen Markt in die Schwellenländer ab, für den sie besser tauglich sind, erklärte ein kommentierender Leser der New York Times. Er nennt sich Tantrum und scheint sich gut mit diesem Geschäft auszukennen, wie aus seinem umfangreichen Beitrag zu entnehmen ist.

Die Nachfrage sei besondes groß aus Russland, Osteuropa, Indien und China. Es gebe Leute, die von Laden zu Laden ziehen und Iphones für den Export durch „Reseller“ aufkaufen. In diesen Ländern spiele der UMTS-Mangel des Iphones keine Rolle. Zudem sei das Jesusphone für Schwellenländer sogar relativ billig, in denen die Kunden gewohnt seien, 500 $ für einen Blackberry über den Tisch zu schieben. Der fallende Dollar mache es immer noch billiger.

Über teure Exklusivverträge müssen die Käufer ohnehin nicht nachdenken, da das Iphone in diesen Ländern noch gar nicht offiziell zu bekommen ist. Unlock-Lösungen wie Ziphone und Iliberty gelten inzwischen als problemlos. Einer eher vorsichtigen Schätzung zufolge verlassen 15.000 – 20.000 Iphones wöchentlich die USA.

Plausibel wird diese Erklärung durch eine Presseerklärung des führenden chinesischen Mobilfunkanbieters China Mobile, der im Februar von 400.000 – natürlich entsperrten – Iphones im eigenen Netz berichtete. So konnte China Mobile die Verhandlungen mit Apple denn gelassen abbrechen und überweist anders als T-Mobile in Deutschland keine Gebührenanteile nach Cupertino.

(bk)

New York Times

400.000 iPhones entdeckt – bei China Mobile

Jedes vierte Iphone ist gehackt