IDF: Mit Larrabee tritt Intel direkt gegen ATI und Nvidia an

Allgemein

Intel-Vize Gelsinger hat Einzelheiten über Intels Larrabee-Pläne ausgeplaudert. Intel meint es Ernst und geht ins Grafiksegment.

Bereits vor zwei Wochen hatte Stephen L. Smith von Intel das bestätigt, als Mike Magee die Frage in einer Telefonkonferenz aufgeworfen hatte. Beim Intel Developer Forum in Shanghai bekam der Inquirer-Gründer noch mehr zu hören.

Bei Larrabee wird es sowohl um integrierte Grafik gehen, die mit dem Hauptprozessor gekoppelt ist, als auch um eigenständige Grafikkarten. Es könne noch nicht verlautbart werden, dass Partner für die Herstellung eigenständiger Grafikkarten angeworben werden. Wenn es aber soweit sei mit Grafikarten, werde Intel sie nicht selbst unter der eigenen Marke verkaufen, sondern auf die üblichen Vertriebskanäle setzen:

„Wir haben noch keine Festlegungen getroffen. Aber Intel wird mit zahlreichen Partnern zusammenarbeiten, die Grafikangebote auf den Markt bringen.“

Intel verspricht umfangreiche Software-Tools für diese Architektur. Dazu sollen Compiler gehören, die OpenGL unterstützen. Intel stellte außerdem spezielle Workstation-Versionen in Aussicht.

(von Mike Magee in Shanghai/bk)

The Inquirer UK