Bericht: AMD-Topmanager bestätigen Entlassungswelle

Allgemein

Die Spannung wächst, während es noch keine offizielle Bestätigung durch AMD gibt. Die US-Sprecher dementierten den INQUIRER-Exklusivbericht nur schwammig und sagten dann gar nichts mehr.

Branchenquellen bestätigten Fudzilla zufolge, der Chiphersteller habe seine Strategie gegenüber wichtigen Geschäftspartnern erläutert. Zwei Executive Vice Presidents und einige Vice Presidents hätten die Zuhörer in ihre Pläne für eine massive Entlassungswelle eingeweiht.

Der Bericht nennt sogar die Namen der Spitzenmanager, die unsere Meldung von der anstehenden Massenentlassung bestätigen. Zu ihnen gehörten Dirk Meyer, President und Chief Operating Officer; Mario Rivas, Executive Vice President, Computing Groups bei AMD; Jay Nunez, VP of North America; Mark Jones, Rueven Soraya, Director Chipset Business; und Larry McIntosh, Director of North America Channel Sales.

Dirk und Mario sind die ernsthaften Spieler in der Organisation, kommentiert Fuad Abazovic dazu, während CEO Hector sich solchen Dingen gewöhnlich nicht widme und lieber seine Boni berechne.

AMD scheint davon auszugehen, die Gewinnsituation durch die Entlassungen verbessern zu können. Es sehe tatsächlich düster aus, die Kündigungen müssten bis Mitte April erfolgen, und die Moral der Mitarbeiter sei auf dem Tiefpunkt.

Verwirrung entstand zugleich um den Abgang von zwei AMD-Managern in unserer Region. Währed TG Daily sie als entlassen meldete, konterte Hexus damit, Chris Talago und Gianluca Degliesposti hätten sich freiwillig nach einem anderen Job umgesehen und seien schon weg. Auch Hexus geht jedoch davon aus, dass AMD die Belegschaft verringern wird. Sie glauben allerdings zu wissen, dass es nicht zwangsläufig auch in den EMEAI-Regionen passieren muss und zumindest die Bereiche Developer Relations, Public Relations und Sales Teams wahrscheinlich nicht betroffen sind.

(bk)

Fudzilla

Hexus

AMD dementiert: Bis heute noch keine Kündigungswelle, aber …