Subventionsstreit: Nokia zahlt nicht

Politik

Nokia hat die vom Wirtschaftsministerium NRW gesetzte Frist verstreichen lassen und die im Zuge der Werksschließung in Bochum geforderten 60 Millionen Euro nicht zurückgezahlt.

Man hätte das Geld nicht überwiesen und auch nicht vor, dies zu tun, erklärte gestern noch Nokia-Sprecherin Kristina Bohlmann. Man führe allerderings weiter Gespräche mit der Landesregierung, um den Streit beizulegen.

Das Land NRW hatte von Nokia 41 Millionen Euro Fördergelder und 18 Millionen Euro Zinsen gefordert, weil der Handy-Hersteller in seinem bochumer Werk weniger Arbeitsplätze geschaffen hatte als versprochen. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen