IT-Jobs: Wer möchte noch einen, wer hat noch nicht?

Allgemein

Die aktuellen Perspektiven für IT-Fachleute, ob Veteran oder Einsteiger, sind so gut wie seit Jahren nicht mehr: 43.000 Informatiker fehlen deutschlandweit laut Branchenverband Bitkom.

Während sich gute IT-Kräfte den Job quasi aussuchen können, haben sie aber kaum eine Wahl beim Standort: Neun von zehn der offenen Stellen entfallen auf den Süden und den Westen der Republik. Allein 43 Prozent der Jobangebote lauern in Bayern. Das ergab die Studie “IT-Jobscout 2008” des Beratungshauses PPI AG. Wer nicht über den Weißwurst-Äquator absacken will, dem stehen als Alternative Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen offen. Die restlichen 8 Prozent aller Jobs in der IT-Branche verteilen sich großflächig auf Nord- und Ostdeutschland, sind also eher Mangelware. Mit winzigen Ausnahmen: Die Metropolen Berlin (3,2 Prozent aller Angebote) und Hamburg (2,3 Prozent) verzeichnen einen messbaren Bedarf. Weitere Einzelheiten zur Jobscout-Studie liefert der Link. (rm)

ots