Briten: Ohne Handy Nervenbündel

Allgemein

Mehr als die Hälfte aller Briten bekommt Angstzustände, wenn ihr Handy weg ist, dem Akku die Puste ausgeht, das Guthaben nicht mehr reicht oder kein Netz vorhanden ist.

Interessant an der gefährlichen Gemütslage auf der Insel: Frauen kommen mit dem durch Kommunikationslosigkeit verursachten Stress wohl besser klar. Während 58 Prozent der in einer Studie befragten Männer Panik verspüren, wenn sie an eien Leben ohne funktionierendes Handy denken müssen, sind es bei den Frauen 48 Prozent.

Und einen Namen hat das Kind bzw. die Krankheit auch schon “Nomo-phobia” (“no-mobile-phobia”) taufte Stewart Fox-Mills, bei der britischen Post fürs Telefon zuständig,  den gefährlichen Geisteszustand. [gk]

Yahoo /AFP