Adobe veröffentlicht Entwickler-Tools für Linux

DeveloperIT-ProjekteNetzwerkeSoftware

Flex Builder 3.0 und AIR 1.0 sind nun auch in Alpha-Versionen für Linux zu haben

Rich Internet Applications (RIA), die auch ohne Browser funktionieren, sind Ziel von AIR – unter den Webseiten der Adobe Labs steht nun eine Betaversion bereit. Programme, die HTML, Javascript, Flash und CSS benutzen, laufen so als Desktop-Anwendung.

Mit Adobe AIR für Linux sollen also nun Entwickler von Web-Applikationen in der Lage sein, Linux-Oberflächen statt einen Browser als Frontend für ihre Anwendungen zu nutzen. Auch Entwickler, die bislang nur für Windows und Mac OS X schrieben, sollen durch die neuen Tools ermächtigt werden, ihre Anwendungen unter dem OpenSource-Betriebssystem anzubieten.

Zwar können AIR-Anwendungen wie übliche Internet-Services direkt aus dem Netz aufgerufen werden, binden aber PC-typische Eigenschaften wie Drag&Drop oder die Nutzung der Zwischenablage wie auf dem Desktop ein. Die Programme werden wie die üblichen Applikationen vom Rechner-Desktop aus aufgerufen statt in den Browser integriert zu werden.

Auch das Eclipse-Entwicklungs-Tool Flex Builder 3.0 ist jetzt in einer Linux-Version zu haben. Das Werkzeug erlaubt, über “MXML”-Befehlsaufrufe Flash-Applikationen zu entwickeln, ohne einen entsprechenden Editor wie Flash CS3 zu benötigen.

Beide Tools stehen auf den Webseiten der Adobe Labs zum Download bereit. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen