Apple MacBook Air: Gehackt in zwei Minuten

MacSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Bei einem Hacking-Wettbewerb war Apples flaches Notebook in kürzester Zeit kompromittiert – ganz im Gegensatz zu einem Vista-System.

Apples MacBook Air mag zwar hübsch aussehen, beim Hacking-Wettbewerb PWN 2 OWN war es dennoch der Verlierer – was, wie man zugegeben muss, am Safari-Browser lag. Die Teilnehmer mussten versuchen, sich über einen Zero-Day-Exploit Zugang zu einem Vista- und Ubuntu-System zu verschaffen sowie zum MacBook Air. Am ersten Tag, als nur netzwerkbasierte Attacken auf das Betriebssystem erlaubt waren, hielten alle drei Systeme stand. Als man am zweiten Tag jedoch auch andere (standardmäßig installierte) Anwendungen wie Browser und Mail-Client freigab, war es schon nach zwei Minuten um das flache Apple-Notebook geschehen. Die Gewinner, Charlie Miller, Jake Honoroff und Mark Daniel, platzierten einen Exploit für eine bislang unbekannte Schwachstelle in Safari auf einer Website, auf die sie die Jury lotsten. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen