Sensation: Freenet will Debitel kaufen

FinanzmarktIT-DienstleistungenIT-ProjekteMobileMobilfunkNetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Angeblich stehen Verhandlungen zwischen den beiden deutschen Telefondienstleistern kurz vor dem Abschluss.

Finanzinvestor Permira, der Eigentümer von Debitel, sei sich mit Freenet-Chef Eckhard Spoerr bezüglich einer Übernahme weitgehend einig, verbreiteten gestern Abend noch Manager-Magazin und Reuters. Freenet bietet demnach um die 1,5 Milliarden Euro für Debitel an.

Möglich werden soll die Übernahme durch den Verkauf des DSL-Geschäfts (Freenet hatte Ende 2007 über 1,28 Millionen DSL-Kunden). Die Rivalen United Internet und Telefonica seien an der Sparte interessiert. Als Preis wurde eine Größenordnung von 600 bis 700 Millionen Euro gehandelt. Den Rest vom Debitel-Kauf solle Permira per Kredit an Freenet mitfinanzieren. Eine ungewöhnliche Lösung.

Die Investoren hatten erst 2004 die Debitel vom Schweizer Telekommunikationskonzern Swisscom gekauft und ursprünglich einen Börsengang angestrebt. Freenet würde mit dem Deal nicht nur sein wachsendes Geschäft mit mobilen Internetdiensten ausbauen, sondern so indirekt auch wieder an Dienstleister Talkline herankommen, den Debitel neulich vor Freenets Nase weggeschnappt hatte. (rm)

Bild: Freenet

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen