Krisengewinner Open Source

Allgemein

Die Prognosen einer bevorstehenden Rezessionen führen dazu, dass auch in der IT-Branche vorsorglich der Gürtel enger geschnallt wird. Da wird Open Source aus Kostengründen deutlich attraktiver, findet  eine neue  Studie.

Die alljährlich von North Bridge Venture Partners durchgeführte Befragung “Future of Open Source” lieferte diesmal im Schatten der kriselnden US-Wirtschaft zumindest für Open-Source-Protagonisten beruhigenden Zahlen. 81% der Teilnehmer fanden, dass ökonomische Turbulenzen für Linux & Co. eigentlich ganz positiv seien und dass in den nächsten fünf Jahren 25 bis 50 Prozent der verkauften Software aus dem Open-Source-Bereich kommen werde. Als große Gewinner werden dabei Oracle, Sun und SAP gesehen (35%); Microsoft, Google und Yahoo sehen nur 20%  vorne.

Sparpotenzial wird auch davon erwartet, dass Software verstärkt als Service angeboten  und Infrastruktur virtualisiert wird. Das bedeutet nach Einschätzung der Experten allerdings auch, dass es nicht mehr mit dem Angebot von Software und Support für Code allein getan ist – wer Erfolg haben will, muss umfangreiche Dienstleistungen anbieten. [gk]

eWeek