Sony BMG kündigt Musik-Flatrate an

NetzwerkeWorkspaceZubehör

Wahrscheinlich noch in diesem Jahr will Sony BMG mit einer Musik-Flatrate starten, bei der die User Songs zum Pauschalpreis von sechs bis acht Euro pro Monat anhören können.

Die Musikindustrie ist weiter auf der Suche nach neuen Geschäftsmodellen, um den Musikabsatz im Internet anzukurbeln. Nachdem sich zumindest teilweise von DRM verabschiedet hat, bringt Rolf Schmidt-Holtz, Vorstandschef von Sony BMG, im Gespräch mit der FAZ eine Musik-Flatrate ins Spiel – für alle Player inklusive iPod. Dabei wäre es sogar denkbar, dass die Kunden die Musik nicht nur streamen, sondern auch herunterladen können, um eine digitale Musiksammlung aufzubauen. Sechs bis acht Euro im Monat seien dafür ein realistischer Preis.

Man würde bereits Gespräche führen und hofft, noch in diesem Jahr zu starten. Genügend Interessenten gäbe es – das hätten Umfragen gezeigt. Es hänge aber auch viel von der Zusammenarbeit mit anderen Musikkonzernen ab. »Das Angebot wird umso attraktiver, je größer die Musikauswahl ist. Ich sage nicht, dass es uninteressant wäre, wenn wir es allein machen. Aber es wäre sicher nicht so spannend«, so Schmidt-Holtz. (dd)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen