Mikrochips mit Lasertechnik

KomponentenWorkspace

Ein Forschungsprogramm mit Beteiligung von Universitäten und Regierung soll Licht ins Dunkel bringen.

Das US-Unternehmen Sun Microsystems gibt bekannt, dass man einen 44-Millionen-Dollar-Zuschuss vom Pentagon erhalten habe, um damit neuartige Computerchips zu entwickeln.

Sun arbeitet bereits an einer Methode, die Kommunikation zwischen Rechenkernen per Laserlicht abzuwickeln, was schnellere und kleinere Computer verspricht. Als Forschungspartner werden Stanford und die University of California in San Diego sowie zwei “Silicon Photonics” Unternehmen, Luxtera and Kotura, genannt. Ron Ho, einer der federführenden Entwickler an den Sun Laboratories, sieht allerdings eine 50%ige Chance auf ein unrühmliches Ende.

Gelingt das Projekt, dann winken Prozessoren von der eintausendfachen Leistung herkömmlicher, rein elektrischer Chips. [fe]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen