Kapitalismus kann so schön sein

Allgemein

Wenn man Olli-Pekka Kallasvuo heißt und Chef von Nokia ist. Dann stimmt’s auch mit dem Gehalt.

Der Mann, der sonst so genau auf die Kosten achtet und auch schon mal gerne eine ganze Fabrik schließt, hat sich 2007 nämlich glatt eine Einkommensverdoppelung genehmigt. Sprich: Er hat – Gehalt und Boni zusammengerechnet – 3,4 Millionen Euro nach Hause oder nach Liechtenstein getragen. Gewinne aus Aktienoptionen sind dabei noch gar nicht berücksichtigt.

Das finanzielle Polster dürfte Kallasvuo auch darüber hinwegtrösten, dass ihn keiner so wirklich mag oder dass er, wie Reuters so schön dezent formuliert, “wegen der anstehendenSchließung des Nokia-Werks in Bochum … in der Kritik” stehe. [gk]

[Reuters]