Intel lässt was springen

Allgemein

Bei dem Chip-Hersteller mag in der letzten Zeit zwar nicht mehr alles rundlaufen, aber das hindert ihn nicht, für die Aktionäre die Spendierhosen anzuziehen.

Um 10% hat der Vorstand die Dividende je Aktie erhöht, obwohl die Geschäfte an und für sich nicht mehr so gut gehen wie gehabt. Nachdem Intel mit den Zahlen für das vierte Quartal des Jahres die Erwartungen der Analysten enttäuscht hatte, ging der Börsenkurs auf Tauchfahrt und verlor seit Anfang des Jahres satte 18,8%.

Der Intel-Vorstand  allerdings war der Meinung, dass die Wettbewerbsposition und die finanzielle Lage des Unternehmens den Schritt rechtfertigen – und wusste wohl auch, dass er damit den Kurs wieder nach oben treiben würde, der prompt um 2,5% stieg. [gk]

[Forbes]