Weniger Profit: Sony Ericsson stößt Warnruf aus

FinanzmarktMobileSmartphoneUnternehmen

Der skandinavisch-japanische Handyhersteller korrigierte soeben seine eigenen Prognosen für das erste Quartal. Der Vorsteuergewinn werde im schlimmsten Fall auf 150 Millionen Euro absacken.

Noch im Vorjahr verdiente Sony Ericsson Mobile Communications Ltd. im ersten Quartal stolze 362 Millionen Euro. Diese Summe scheint sich im Augenblick mehr als zu halbieren. Wenigstens der Umsatz soll sich mit 2,9 Milliarden Euro fast auf Vorjahresniveau halten, der Handy-Absatz stagniere. Gleichzeitig stiegen die Kosten für Forschung und Entwicklung. (rm)

Bild: Sony Ericsson

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen